Tag

Stadtnatur

Wer anderen eine Blume sät,…

29. April 2021
Kommentare deaktiviert für Wer anderen eine Blume sät,…

…blüht selbst auf 🌼

Willst du deinen Kiez bunter machen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun? Dann bepflanz doch einfach eine Baumscheibe! Greenkiez hat euch einen Flyer mit insektenfreundlicher heimischer Blumensaat an die Haustür geheftet.

So geht’s

Such dir erst mal eine Baumscheibe aus
  • Sie sollte nicht zu stark bewurzelt sein.
  • Der Baum sollte nicht zu jung sein, denn junge Bäume brauchen noch Zeit, um stärkere Wurzeln zu entwickeln. Lass ihre Baumscheiben bitte vorerst noch unbepflanzt.
  • Idealerweise wählst du eine Baumscheibe in der Nähe deiner Haustür.

Wie du eine Baumscheibe bepflanzt
  • Lockere die Erde vorsichtig oberflächlich mit einer Grabegabel oder Blumenkelle auf. Gehe bis max. 10 cm Tiefe, und sei schön vorsichtig, um die Baumwurzeln nicht zu beschädigen.
  • Du kannst ein paar Handvoll frische Erde oder Kompost (bio und torffrei) untermischen, aber bitte in kleinen Mengen. Bedecke den Baumstamm dabei nicht mit Erde, denn das kann ihm sehr schaden. Dein Beet darf letztendlich nicht höher als der Gehweg sein.
  • Nun kannst du das Saatgut aussäen. Streue die Samen nicht zu dicht, weil jede Pflanze ihren Platz braucht. Jetzt kannst du die Saat ein wenig untermischen und leicht festdrücken. Halte das Beet feucht, bis die Samen keimen.

🌼 Warum eigentlich Wildblumen? 🌼
  • Heimische Insekten sind auf heimische Blumen angewiesen, aber im stark bebauten Kiez sind diese immer schwerer zu finden, und genau darum verteilen wir diese regionale Saat.
  • Wenn du für deine Baumscheibe weitere Pflanzen besorgen willst, ist bio immer die beste Wahl, weil diese frei von schädlichen Pestiziden sind.
  • Achtung: Sogenannte bienenfreundliche Blumen sind tatsächlich nur bienenfreundlich, wenn diese auch als bio deklariert sind. Augen auf beim Kauf!
  • Bitte weder Gehölze noch Rasen auf deiner Baumscheibe pflanzen. Diese beanspruchen Wasser und wichtige Nährstoffe.
  • Der Bezirk ist für die Baumpflege zuständig. Lasse 30 cm um den Baum herum unbepflanzt. Wickle auch keine Kletterpflanzen um den Baum, um den Mitarbeiter*innen des Pflegedienstes immer Zugang und Sicht auf den Baum zu ermöglichen.
Pflege
  • Heimische Pflanzen brauchen weniger Wasser als andere. Wenn sie die Blätter hängen lassen, sollten sie gegossen werden.
  • Viele Unkräuter sind in Wirklichkeit wertvoll Insektenfutterpflanzen und brauchen nicht gejätet zu werden.
  • Gräser wachsen rasch und können deine Wildblumen schnell überwuchern. Sie sollte man tatsächlich regelmäßig jäten.
  • Wenn du deinen Garten mit einem kleinen Zaun schützen möchtest, muss er vorsichtig angebracht werden, um den Baum und das Wurzelwerk nicht zu beschädigen. Hier sind ein paar Vorschriften zu befolgen (siehe Grafik oben). Löcher für die Holzpfosten bitte vorsichtig mit einer Blumenkelle graben, so bleiben Wurzeln und unterirdische Leitungen intakt.
  • Hinweis: Wenn der Bezirk den Zaun als nicht standsicher oder sogar gefährlich einstuft, wird er kostenpflichtig entfernt. Also ist hier besonders saubere Arbeit gefragt!

Hilfreiche Informationen zur Baumscheibenbegrünung


Blumensaat schon aufgebraucht? Schick uns eine Mail: greenkiez.fhain@gmail.com

Vielen Dank an Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln für die grafische Vorlage.

Plattform SamariterSuperKiez

21. Juni 2020
Kommentare deaktiviert für Plattform SamariterSuperKiez

Herzlich willkommen!

Dies ist die Plattform von und für Initiativen und Anwohner*innen aus dem Friedrichshainer Samariterviertel, die Kiez von morgen mitgestalten und dazu beitragen möchten, unsere Nachbarschaft lebenswerter und nachhaltiger zu machen.

Derzeit sind wir sechs Initiativen, die sich gemeinsam für mehr Kieznatur, Verkehrsberuhigung, grünere und lebenswerte Straßen, weniger Müll und die temporäre Umnutzung von Verkehrs- ins Aufenthalts- und Spielflächen engagieren:

Ihr möchtet mitmachen bei und/oder habt Fragen an uns? Dann schreibt uns an Hallo@SamariterSuperkiez.de oder je nach Interesse an:


So kann’s gehen