Macht mit! Online-Beteiligung zu Effekten und Bedarfen der Verkehrsberuhigung gestartet

Seit einem Jahr stehen sie: die „Poller“ (im Fachjargon: Modalfilter) und verhindern, dass der Kfz-Durchgangsverkehr durch unseren Kiez rauscht. Viel ist seither besser geworden: Weniger Autos, weniger Lärm, weniger Stress. Auch aggressive Autofahrer*innen am Zebrastreifen vor der Grundschule und permanenter Schwerlastverkehr gehören der Vergangenheit an. Gleichwohl ist noch nicht alles rund. 

Wo genau es noch hakt und wie es noch besser werden kann, darum geht es ab heute im Rahmen der Online-Beteiligung, zu der das Bezirksamt und Kiezbüro gemeinsam einladen. Bis 30. September können wir uns alle mit unseren Ideen, Beobachtungen und Wünschen zur Weiterentwicklung der Verkehrsberuhigung beteiligen.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Anwohner*innen, Gewerbetreibende aus dem Kiez sowie Eltern, deren Kinder hier zur Schule/in die Kita gehen.

Wie könnt ihr mitmachen?

  1. Anmeldung: Damit ihr mitmachen könnt, müsst ihr euch mit Namen und Anschrift per E-Mail an samariterkiez@stiftung-spi.de beim Kiezbüro anmelden. 
  2. Registrierung: Parallel müsst ihr euch auf der Online-Plattform registrieren.

Sobald ihr dann die Einladung vom Kiezbüro bekommt, könnt ihr mitdiskutieren.

Eine ausführliche Anleitung zur Online-Beteiligung findet ihr hier: https://samariterkiez.de/templates/across/pdf/Samariterkiez_Onlinebeteiligung_Bedienungsanleitung.pdf

Wo könnt ihr mitdiskutieren?

Auf der Online-Plattform des Kiezbüros: https://adhocracy.plus/stiftung-spi/projects/fgdfgf

Weiter Informationen findet ihr auf der Webseite vom Kiezbüro

Wir freuen uns darauf, den verkehrsberuhigten Samariterkiez mit euch noch besser zu machen!

Schreibe einen Kommentar