Temporäre Spielstraße

Jeden Sonntag zwischen 13 und 19 Uhr verwandelt sich die östliche Bänschstraße zwischen Pettenkofer- und Voigtstraße in eine Spielstraße und lädt Groß und Klein zum Spielen, Flanieren, Bewegen und Begegnen ein.

Möglich ist dies durch die ehrenamtliche Unterstützung vieler Anwohner*innen. Im Schichtwechsel sorgen sie als Kiezlots*innen dafür, dass:

  • die Absperrungen auf- und abgebaut werden,
  • die Aufsicht in der Straße gewährleistet ist,
  • dringende Anlieferungen, Rettungsfahrten sowie die Zufahrt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität etc. sichergestellt sind,
  • die Straße frei von Gegenständen und von eventuell angefallenem Müll ist,
  • Abstandsregeln und gegenseitigen Rücksichtnahme nicht in Vergessenheit geraten.

Wir suchen noch Unterstützer*innen, die stundenweise als Kiezlots*innen mitmachen — gerade jetzt in der Ferienzeit! Bitte schreibt uns an hallo@samaritersuperkiez.de

Zum Hintergrund

Initiiert wurde die temporäre Spielstraße vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg während der Corona-Krise. Kinder brauchen viel Raum zum Spielen im Freien.

Der Bezirk ist eines der europaweit am stärksten besiedelten urbanen Gebiete. Mit nur 6,4 m2 Grünraum pro Einwohner*in füllen sich die öffentlichen Räume – besonders die Spielplätze und Parks – sehr schnell.

Deshalb hat das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg eine Vielzahl temporärer Spielstraßen ermöglicht (mehr Informationen finden Sie hier).

Medienecho

Die mediale Resonanz auf die temporären Spielstraßen des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg ist groß:

Pressemitteilungen

#TemporäreSpielstrassen #FaireStrassen

1 Kommentar

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar